Willkommen News Wissenswertes Vereine Wirtschaft Ortsleben Spaziergang Kontakt Impressum \".\"


News vom 26.01.2008

Politik: Gemeindeversammlung 2008 : die Ergebnisse

Der Bürger gestaltet die Demokratie. Ortsratsarbeit ist Bürgerarbeit. Der Bürger bestimmt das Geschehen indirekt über seine gewählte politische Vertretung. Ohne dieses Instrumentarium distanziert sich die Politik immer weiter von den tatsächlichen Bedürfnissen ihrer Bürger.
Dafür haben wir in Soßmar die so genannte Gemeindeversammlung, zu der in jedem Jahr jeder Bürger der Ortschaft herzlich eingeladen ist, Wünsche, Kritik und Anregung vorzubringen.
Die beiden Räume unseres Mehrzweckgebäudes waren zu ca. 90% mit Soßmaranern belegt, die diese Gelegenheit nutzten und mit dem Ortsrat, dem Bürgermeister und anderen Vertretern aus der Politik sprachen.
Selbst die PAZ war vertreten und interessierte sich im Anschluss des offiziellen Teils für die Aktionen der Interessengemeinschaft Soßmar in Bezug auf die Bemühungen rund um die Bushaltestelle.

Hier nun in Stichpunkten die Themen der Gemeindeversammlung:

Jürgen Könnecker (für die Arbeit des Ortsrats Soßmar):
  • Brinkgarten: soll eine landschafts-typische Bepflanzung erhalten, d.h. Nadelhölzer weg, Laubgehölz ansetzen. Evtl. fällt auch die botanische Pappel,

  • Bushaltestelle: die bauliche Veränderung hat für eine merkliche Beruhigung gesorgt, auch wenn es sich anfangs anders zu entwickeln schien,

  • Rückbau eines Stromkastens am Brinkgarten aus Sicherheitsgründen - dieser wurde früher für das Schützenfest benötigt und stellt seitdem eine Gefahr für "interessierte Kinder" dar,

  • Bau der Kinderkrippe,

  • Bauplätze Georgstraße: Thema noch immer nicht abschließend geklärt,

  • Partnerschaft mit Unislaw: FFH besuchte die Partnergemeinde. Die A- Jugend Spielgemeinschaft Süd/West (Fußball) mit ihren 16-18jährigen Jugendlichen ebenfalls, für die es eine unerwartete und zugleich interessante Erfahrung war,

  • Partnerschaft mit Unislaw: Zur Einweihung einer Sporthalle waren am 1.9.07 der Ortsrat Soßmar vor Ort

  • Zuckerrübenverkehr: Sorgte für etliche Aufregung, entwickelte sich aber positiv. Die beste der schlechtesten Lösungen hat sich letzten Endes bewährt, die Behebung der Schäden am Wirtschaftsweg (der zur Umgehung der Ortschaft Clauen genutzt wurde) sind Sache der Gemeinde

Friedrich Klöpper (für die Arbeit des Gemeinderats Hohenhameln):
  • Vereinsförderung für Jugendliche bis zum 19. Lebensjahr (pro Kopf-Förderung)

  • Bezuschussung des TSV mit 34tsd€

  • weitere Bezuschussungen der örtlichen Vereine

  • Sanierung des FW-Gerätehauses für 2008 geplant

  • 3. KiGa-Jahr frei => Mehrbelastung für die Gemeindekasse

  • Flohkiste zunächst auf 2 Jahre begrenzt/genehmigt (15 Plätze)

  • Straßenausbau (Schaffung eines Radweges) zwischen Ohlum und Hohenhameln in 2008 geplant

  • Ausbau der B 494 in der Ortschaft Hohenhameln

  • Baugebiete: Bründeln, Hohenhameln und Ohlum

Lutz Erwig (für die Arbeit der Verwaltung):
  • Die pro-Kopf-Verschuldung der Gemeinde konnte weiter gesenkt werden : auf nun 177,-€ pro Einwohner (einige Bürger zückten schon demonstrativ die Geldbörse)

  • Die Gemeinde konnte in 2007 einen Überschuss von 670tsd€ erwirtschaften und nimmt 567tsd€ davon ins Jahr 2008

  • DGH Bierbergen soll in 2008 saniert werden

  • Die Sportförderung der Gemeinde Hohenhameln liegt weit über dem Landesdurchschnitt

  • In 2008 werden 2 Meisterschaften in Hohenhameln ausgetragen:
    1. Bogensportclub Clauen - die Bezuschussung wurde bereits genehmigt
    2. Reitverein - Jugendvoltigieren - die Bezuschussung befindet sich noch in der Genehmigung
  • 1/4 der Kosten des Radweges (zwischen Ohlum und Hohenhameln) wird von der Gemeinde getragen, die anderen 3/4 kommen vom Landkreis, welche dieser aus den Geschwindigkeitsübertretungen eingenommen hat,

  • ILEK-Projekt hatte kurzzeitig einen Nachfolger, es läuft aber auf ein s.g. Regionalmanagement hinaus, welches ein eigenes Planungsbüro betreiben soll und deren Förderung bereits für die nächsten 5 Jahre bewilligt wurde

  • Baugrundstücke Soßmar: Der Verkäufer möchte alle 18 Grundstücke ad hoc verkaufen, die Gemeinde ist allerdings nur bereit, 6 Grundstücke zunächst zu kaufen, da nicht von derartig reißendem Absatz ausgegangen werden kann

  • Thema Wirtschaftsweg: Für die Sanierung bzw. den Ausbau werden wohl 250-260tsd€ aufgebracht werden müssen. Die Gemeinde beschäftigt sich mit dem Thema, ein Ergebnis wird erwartet.

Jobst Köhler (als Vertretung für den kurzfristig erkrankten Josef Bokelmann):
  • Brinkgarten: die Tannen wurden gefällt und dafür Laubgehölz angepflanzt

  • Brinkgarten: die Hecken zurückgeschnitten, um es heller und übersichtlicher zu gestalten und so dem Randalismus an dem Tisch und der Bank entgegenzuwirken,

  • die Hecken im Dorf wurden geschnitten,

  • 50 Kopfweiden außerhalb des Dorfes (in der Feldmarkt) wurden zurückgeschnitten,

  • verschiedene Beete in der Ortschaft wurden gesäubert und teilweise zurückgeschnitten,

  • im Februar werden noch die Hecken in der Feldmarkt zurückgeschnitten.

Jörg-Tilman Heyl (als Vertreter der Interessengemeinschaft Soßmar):
  • Bericht über die Verkehrsmessung: nur wenige Fahrzeuge über 50km/h

  • Bericht über die Verkehrszählung: 100 Fz pro Stunde über den Tag verteilt, Aussnahme Spitzenzeiten zwischen 7°° und 8°° und spätnachmittags

  • Das beschaffte Gerät ist zur Messung konzipiert, nicht zur Zählung, weshalb es nun im 45°-Winkel aufgebaut wurde

  • Unterstützung vom ADAC - Ortsbegehung geplant

  • Einwand Erwig: 30 Kinder bei gleichzeigit 300 Fahrzeugen als Minimalanforderung für eine verkehrstechnische Änderung (laut Landesamt)

Thomas Köhler (als Anwohner der Langen Reihe):
  • Wegfall Einbahnstraßenregelung ?

  • Könnecker gab einen Exkurs zum Hergang - demnach ist der Fall vom Landkreis ziemlich klar gegen eine Einbahnstraßenregelung entschieden

Weitere Meldungen der Bürger:
  • Ausbau Regenrückhaltebecken : Werden die Wiesennachbarn informiert ?  Antwort: Eigentümer und Bauherr ist der Wasserverband Peine und ist daher für entsprechenden Informationsfluß zuständig


Zum Abschluß gab es dann noch einen kleinen Imbiss, gegen eine kleine freiwillige Spende - ein Spender (der anonym bleiben wollte) legte im Vorfeld nochmal 100,-€ in diese Kasse.
Vielen Dank an dieser Stelle.

So rundete der ungezwungene Imbiss die Sache ein wenig ab.
(hhe)



Ihre Meinung zu dem Thema interessiert uns : reden Sie mit : in unserer Klönschnackecke...
 
Zurück

Sie befinden sich: sossmar.de/News/58.html
Wer in der öffentlichkeit Kegel schiebt, muß sich gefallen lassen, daß nachgezählt wird, wieviel er getroffen hat
Kurt Tucholsky - deutscher Schriftsteller (1890 - 1935)
21.09.2017 03:20:49
4.950/1.829.503
 ?

Blog Linktausch Rank

Ranking-Hits
Beitrag zu del.icio.us hinzufügen Beitrag zu Mister Wong hinzufügen Beitrag zu digg.com hinzufügen Beitrag zu Google Bookmarks hinzufügen

Wettervorhersage
Terminkalender
keine Termine!
 

wiki

powered 2017 by A-Z Consulting & Development - Hansjoerg G. Henker